Kiosk-Modus - Booten vom Netzwerk | Service & Support für Erfurt & Thüringen PDF
Geschrieben von: Administrator   
Mittwoch, den 28. Juni 2017 um 00:00 Uhr

Kiosk-Modus - abgesicherter Zugriff auf das Internet bzw. Intranet

Kiosk-Modus - abgesicherter Zugriff auf das Internet bzw. Intranet

Der s.g. Kiosk-Modus ist DIE Wahl, wenn man, meist aus Gründen des Sicherheit, den Zugriff auf das Internet/Intranet mit einem Browser für Anwender gezielt einschränken möchte.
Gelegentlich ist auch die damit verbundene einfache Bedienung (in diesem Zusammenhang fällt scherzhaft gern der Begriff "idiotensicher" - nicht jeder ist ein "Genie" im Umgang mit Computern) ein Grund, diese Verfahrensweise zu wählen.
Der Kiosk-Modus wird z.B. gern in Internetcafés oder öffentlich zugänglichen Terminals in Behörden und Betrieben oder kommunalen Einrichtungen genutzt.


Viele Betriebssysteme bieten (u.U. unter Zuhilfenahme externer Software) die Möglichkeit, als Kiosk zu fungieren. Typischerweise muss dabei eine bereits vorhandene PC-Installation entsprechend angepasst werden.
Selbstverständlich ist auch der Autor in der Lage, diesbezügliche Installationen vorzunehmen.

Kiosk-Modus per PXE

Besonders sicher ist jedoch der Kiosk-Modus per PXE (Preboot Execution Environment). Hierbei ist bereits ein Terminal oder ein PC ohne eingebautes Speichernedium bzw. vorinstalliertem Betriebessystem in der Lage, den Kiosk auszuführen. Der Kiosk wird dabei vom Client-PC über das Netzwerk geladen und befindet sich anschließend vollständig im Speicher des Client-PCs. Es ist also clientseitig keinerlei Zugriff auf eigene Speichermedien erforderlich.
Die Bedienung erfolgt clientseitig hierbei ausschließlich mit einem Browser.

Vorteile des Kiosk im PXE-Modus:

  • Es müssen keine Clientlizenzen für Betriebssysteme erworben werden
  • Es muss kein vollwertiger PC (mit internem bzw. externem Speichermedium) eingesetzt werden - auch s.g. Thinclients sind möglich.
  • Diese Vorgehensweise erhöht die Sicherheit beträchtlich - denn was nicht vorhanden ist, kann auch nicht kompromittiert oder beschädigt werden.
  • Es können (bei Erfüllung bestimmter Mindestvoraussetzungen) auch ältere PCs eingesetzt, und somit einer sinnvollen Weiterverwendung zugeführt werden.
  • Durch das vollständige Laden des Kiosk in den RAM wird eine maximale Performance (Arbeitsgeschwindigkeit) erreicht
  • Die Aktualisierung der Kiosk-Software erfolgt zentral vom Server aus.
  • PXE-Unterstützung ist seit vielen Jahren auf nahezu allen PCs bzw. Notebooks verfügbar (im Regelfall funktioniert also auch schon vorhandene Hardware)
Linksammlung
PXE (Preboot Execution Environment) PXE
EDV-Service Jörg Ryska - Kontaktinfos

Impressum
EDV-Service Jörg Ryska

Firmenprofill

Zielgruppe des Angebots:

  • kleine bis mittelgroße Unternehmen, Schulen oder Institutionen bzw. Behörden

Systembasis:

  • Ubuntu Server LTS
    Dieser professionelle Server mit 5 Jahren Long Term Support ab Releasezeitpunkt seitens des Herstellers (Canonical Ltd) skaliert durch diverse Zusatzfeatures des Herstellers besonders gut auch in größeren Umgebungen
    Wahlweise können auch Dienstleistungen des Herstellers selbst auf kommerzieller Basis in Anspruch genommen werden.

Architektur:

  • 64 Bit (32 Bit auf Anfrage)
    Basierend auf der bewährten Debian-Distribution - jedoch meist aktuellerer Software

Clients:

  • Linux- und/oder Windows (durch Serveremulation eines PDC für Windows)
    Weitere Clientsysteme möglich

Basisausstattung:

  • Datei- und Druckserver, E-Mailserver, Groupwareserver
    In der Gesamtfunktionalität vergleichbar mit dem SBS des Marktführers - jedoch ohne Lizenzbeschränkungen

Langzeitkonzept:

  • Für o.g. Zeitraum permanente Versorgung mit Patches und Updates
  • Nach 2 Jahren ab Releasebeginn wahlweise auf das nächste LTS-Release upgradebar -
    d.h. wahlweise kontinuierliches, zeitlich unbegrenztes Profitieren vom Releasefortschritt - Kontinuität ist Trumpf!
  • Erweiter- bzw. anpassbar nach Kundenwunsch
    Der Autor übernimmt selbstredend für von ihm installierte Systeme den Support
    (eine Frage, die - berechtigterweise - immer wieder gestellt wird)
    Nach Absprache übernimmt er auch den Support für andere Systeme.

Besonderheiten:

  • Vollständig von Anfang an!
  • Wahlweise Komplettpaket für das gesamte Netzwerk auf Basis freier Software
    Das trifft auch für Windowsclients zu (Ausnahme: deren Basisbetriebssystem)
  • Weiternutzung Ihrer gewohnten Clientsoftware (MS-Office etc.) möglich
  • Unbeaufsichtigte Updates für Server UND Clientsoftware (deshalb geringer Administrationsaufwand)
  • Keine proprietären (herstellerabhängigen) Administrationsinterfaces - deshalb
    hohe Kompatibilität mit Standardbearbeitungsverfahren der Ursprungsdistribution(en)

zusätzlich:

  • Komplettbetreuung für Server (und wahlweise auch Clients)

 

Zielgruppe des Angebots:

  • kleine bis mittelgroße Unternehmen, Schulen oder Institutionen bzw. Behörden

Systembasis:

  • Ubuntu Server LTS
    Dieser professionelle Server mit 5 Jahren Long Term Support ab Releasezeitpunkt seitens des Herstellers (Canonical Ltd) skaliert durch diverse Zusatzfeatures des Herstellers besonders gut auch in größeren Umgebungen
    Wahlweise können auch Dienstleistungen des Herstellers selbst auf kommerzieller Basis in Anspruch genommen werden.

Architektur:

  • 64 Bit (32 Bit auf Anfrage)
    Basierend auf der bewährten Debian-Distribution - jedoch meist aktuellerer Software

Clients:

  • Linux- und/oder Windows (durch Serveremulation eines PDC für Windows)
    Weitere Clientsysteme möglich

Basisausstattung:

  • Datei- und Druckserver, E-Mailserver, Groupwareserver
    In der Gesamtfunktionalität vergleichbar mit dem SBS des Marktführers - jedoch ohne Lizenzbeschränkungen

Langzeitkonzept:

  • Für o.g. Zeitraum permanente Versorgung mit Patches und Updates
  • Nach 2 Jahren ab Releasebeginn wahlweise auf das nächste LTS-Release upgradebar -
    d.h. wahlweise kontinuierliches, zeitlich unbegrenztes Profitieren vom Releasefortschritt - Kontinuität ist Trumpf!
  • Erweiter- bzw. anpassbar nach Kundenwunsch
    Der Autor übernimmt selbstredend für von ihm installierte Systeme den Support
    (eine Frage, die - berechtigterweise - immer wieder gestellt wird)
    Nach Absprache übernimmt er auch den Support für andere Systeme.

Besonderheiten:

  • Vollständig von Anfang an!
  • Wahlweise Komplettpaket für das gesamte Netzwerk auf Basis freier Software
    Das trifft auch für Windowsclients zu (Ausnahme: deren Basisbetriebssystem)
  • Weiternutzung Ihrer gewohnten Clientsoftware (MS-Office etc.) möglich
  • Unbeaufsichtigte Updates für Server UND Clientsoftware (deshalb geringer Administrationsaufwand)
  • Keine proprietären (herstellerabhängigen) Administrationsinterfaces - deshalb
    hohe Kompatibilität mit Standardbearbeitungsverfahren der Ursprungsdistribution(en)

zusätzlich:

  • Komplettbetreuung für Server (und wahlweise auch Clients)

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 02. Juli 2017 um 19:52 Uhr
 
Banner
Copyright © 2017 IT-Service für Clevere: EDV--Support für Erfurt, Thüringen und überregional - Kontaktdaten: s. Impressum. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.